Leitet Aluminium Strom? – Fakten zur Leitfähigkeit

By Bau-Insider

Wussten Sie, dass Aluminium ein guter elektrischer Leiter ist und etwa 65% der Leitfähigkeit von Kupfer erreicht? Obwohl Silber das beste Leitermaterial ist, gefolgt von Kupfer und Gold, liegt Aluminium immer noch auf dem vierten Platz. Mit einer Leitfähigkeit von 37 MS/m ist Aluminium ein wichtiger Akteur in der Welt der elektrischen Leitfähigkeit. Kupfer wird häufig als Leitermaterial verwendet und hat eine etwas höhere Leitfähigkeit von 58,58 MS/m. Dennoch sind Aluminium und Kupfer die einzigen wirtschaftlich verwertbaren Leitermaterialien. Es ist interessant zu beachten, dass Legierungen im Allgemeinen eine geringere Leitfähigkeit als reine Metalle haben.

Obwohl Aluminium nicht die höchste Leitfähigkeit aufweist, hat es aufgrund seiner hervorragenden Balance zwischen Leitfähigkeit, Gewicht und Verfügbarkeit eine breite Anwendung in verschiedenen Bereichen gefunden. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit der elektrischen Leitfähigkeit von Aluminium befassen und seine Verwendung als Leitermaterial in der Elektrik untersuchen.

Elektrische Leitfähigkeit von Aluminium

Aluminium ist ein Material mit einer guten elektrischen Leitfähigkeit und eignet sich daher hervorragend als Stromleiter. Es steht an vierter Stelle der Materialien mit einer hohen Leitfähigkeit, direkt nach Silber, Kupfer und Gold. Die elektrische Leitfähigkeit von Aluminium beträgt etwa 37 MS/m. Dies bedeutet, dass Aluminium einen elektrischen Strom sehr gut leiten kann.

Im Vergleich zu anderen Metallen wie Kupfer ist die elektrische Leitfähigkeit von Aluminium etwas geringer. Kupfer hat eine höhere Leitfähigkeit von etwa 59 MS/m. Dennoch ist Aluminium aufgrund seiner wirtschaftlichen Vorteile und seines geringen Gewichts ein beliebter Leiterwerkstoff.

Aluminiumleiter werden häufig in Anwendungen eingesetzt, bei denen das Gewicht eine Rolle spielt, wie beispielsweise in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Aluminium wird auch in der Elektrik und Elektronik für Kabel und Drähte verwendet.

Vergleich der elektrischen Leitfähigkeit verschiedener Metalle

Metall Elektrische Leitfähigkeit (MS/m)
Silber 63
Kupfer 59
Gold 44
Aluminium 37
Eisen 10

Anwendung von Aluminium als Stromleiter

Aufgrund seiner guten elektrischen Leitfähigkeit und seines geringen Gewichts wird Aluminium in verschiedenen Anwendungen als Stromleiter eingesetzt. Beispiele hierfür sind Aluminiumkabel und -drähte in der Elektrik und Elektronik. Aluminium wird auch in der Hochspannungstechnik verwendet, insbesondere in den Bereichen der Übertragung von elektrischer Energie.

Es ist wichtig, die spezifischen Anforderungen einer Anwendung zu berücksichtigen, um die beste Wahl zwischen Aluminium und anderen Materialien wie Kupfer zu treffen. Bei der Verwendung von Aluminium als Stromleiter muss beispielsweise auf die Aluminiumoxid-Bildung und die Kontaktwiderstände geachtet werden.

Vergleich mit anderen Metallen

Bei der Betrachtung der elektrischen Leitfähigkeit von Aluminium ist es interessant, dieses Metall mit anderen Materialien zu vergleichen. Insbesondere der Vergleich mit Kupfer ist von großer Bedeutung, da beide Metalle häufig in der Elektrotechnik verwendet werden.

Im Vergleich zu Kupfer erreicht Aluminium etwa 65% der elektrischen Leitfähigkeit. Während Kupfer eine Leitfähigkeit von 58 MS/m aufweist, beträgt die Leitfähigkeit von Aluminium etwa 37 MS/m. Obwohl Aluminium also ein guter Leiter ist, kann es nicht mit der herausragenden Leitfähigkeit von Kupfer mithalten.

Elektrische Leitfähigkeit (MS/m)
Aluminium 37
Kupfer 58

Diese Unterschiede in der elektrischen Leitfähigkeit haben Auswirkungen auf die Anwendungsbereiche der beiden Metalle. Kupfer wird aufgrund seiner hohen Leitfähigkeit oft bei der Übertragung von elektrischem Strom eingesetzt, während Aluminium aufgrund seiner geringeren Leitfähigkeit eher in Anwendungen verwendet wird, bei denen es auf das geringere Gewicht des Materials ankommt, wie beispielsweise in der Luftfahrt oder im Fahrzeugbau.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Vergleich der elektrischen Leitfähigkeit nur eine von vielen Eigenschaften ist, die bei der Wahl eines geeigneten Leitermaterials berücksichtigt werden sollten. Je nach Anforderungen und Einsatzgebiet können auch andere Faktoren wie Korrosionsbeständigkeit, Kosten oder Gewicht eine Rolle spielen.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass Aluminium zwar eine gute elektrische Leitfähigkeit aufweist, aber nicht mit der Leitfähigkeit von Kupfer konkurrieren kann. Beide Metalle haben jedoch ihre eigenen spezifischen Vorteile und Anwendungsbereiche, die bei der Auswahl des richtigen Materials berücksichtigt werden sollten.

Anwendung von Aluminiumkabeln

Bei der Auswahl von Kabeln und Leitungen spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, darunter auch das erforderliche Leitermaterial. Aluminiumkabel finden in verschiedenen Anwendungen Einsatz und bieten einige Vorteile, die sie zu einer attraktiven Option machen.

Im Freileitungsbau werden häufig Aluminiumleitungen verwendet. Durch die geringere Dichte von Aluminium im Vergleich zu Kupfer kann bei gleicher Leitfähigkeit ein größerer Querschnitt erreicht werden. Dies ermöglicht eine effiziente Übertragung von Strom über große Entfernungen.

In der Gebäudeinstallation hingegen wird hauptsächlich Kupfer als Leitermaterial verwendet. Kupfer ist aufgrund seiner besonderen Eigenschaften, wie höhere Duktilität und bessere Kontaktierung, besser für den Einsatz in Innenräumen geeignet.

See also  Kein Strom in der Küche – Sicherung Drin Troubleshooting

Die Anwendung von Aluminiumkabeln beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Freileitungsbau. Sie werden auch in anderen Bereichen eingesetzt, wo eine effiziente Stromübertragung aufgrund großer Entfernungen erforderlich ist. Beispiele für solche Anwendungen sind unter anderem:

  • Unterseeische Stromleitungen für die Offshore-Energieerzeugung
  • Erdkabel für die Übertragung von Strom unterirdisch
  • Stromverteilung in Industrieanlagen
  • Netzanschlüsse von Windkraftanlagen

Aluminiumkabel bieten eine kosteneffiziente Lösung für diese Anwendungsbereiche, ohne dabei Kompromisse bei der Leistungsfähigkeit einzugehen. Sie sind nicht nur leichter als Kupferkabel, sondern auch preislich attraktiver. Dies macht sie zu einer bevorzugten Wahl in vielen Situationen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die richtige Dimensionierung und fachgerechte Installation von Aluminiumkabeln von großer Bedeutung ist, um die optimale Leistung und Sicherheit zu gewährleisten. Eine ordnungsgemäße Verbindungstechnik und der Einsatz von entsprechenden Aluminiumkabelschuhen und Verbindungsmuffen sind entscheidend, um Übergangswiderstände und Korrosion zu minimieren.

Durch die Anwendung von Aluminiumkabeln wird der effiziente Transport von elektrischer Energie ermöglicht, sowohl über große Entfernungen im Freileitungsbau als auch in anderen Bereichen, in denen eine zuverlässige und kosteneffiziente Stromübertragung erforderlich ist.

Vorteile und Nachteile von Aluminium als Leitermaterial

Aluminium hat einige Vorteile als Leitermaterial in der Elektrotechnik. Einer dieser Vorteile ist seine gute elektrische Leitfähigkeit. Aluminium weist im Vergleich zu anderen Metallen eine hohe Leitfähigkeit auf und ermöglicht somit einen effizienten Stromfluss. Die hohe Leitfähigkeit von Aluminium bietet den Vorteil einer geringeren Energieverluste und somit einer verbesserten Energieeffizienz.

Ein weiterer Vorteil von Aluminium als Leitermaterial ist sein geringes Gewicht. Aluminium ist deutlich leichter als Kupfer, einem anderen häufig verwendeten Leitermaterial. Das geringe Gewicht erleichtert den Transport und die Installation von Aluminiumleitungen, was zu einer kosteneffizienten Lösung beiträgt.

Ein weiterer Vorteil von Aluminium als Leitermaterial ist seine Verfügbarkeit. Aluminium ist eines der am häufigsten vorkommenden Elemente in der Erdkruste und daher leicht verfügbar. Dies macht Aluminium zu einer kostengünstigen Option im Vergleich zu anderen Leitermaterialien wie Silber oder Gold, deren Verfügbarkeit begrenzter ist.

Trotz dieser Vorteile gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung von Aluminiumleitungen. Aluminium ist anfällig für Fließen, was bedeutet, dass es sich unter starker elektrischer Belastung verformen kann. Dies kann zu Verbindungsproblemen und Überhitzungsgefahr führen. Aluminium ist auch anfällig für Korrosion, insbesondere in feuchten Umgebungen. Eine komplexe Vorbehandlung ist erforderlich, um die Korrosionsbeständigkeit von Aluminiumleitungen zu verbessern.

Ein weiterer Nachteil von Aluminiumleitungen ist ihre Neigung zur Bildung von spröden Rissen. Dies kann zu Stabilitätsproblemen und reduzierter Lebensdauer führen. Im Vergleich dazu ist Kupfer aufgrund seiner Duktilität und Oxidationsbeständigkeit oft die bevorzugte Wahl als Leitermaterial, insbesondere in Anwendungen, die eine hohe Beständigkeit gegenüber mechanischem Stress erfordern.

Vor- und Nachteile von Aluminium als Leitermaterial im Überblick:

Vorteile Nachteile
Hohe elektrische Leitfähigkeit Anfällig für Fließen
Geringes Gewicht Anfällig für Korrosion
Verfügbarkeit Neigung zur Bildung von spröden Rissen

Trotz dieser Nachteile wird Aluminium aufgrund seiner Vorteile immer noch häufig als Leitermaterial in verschiedenen Anwendungen eingesetzt. Die Entscheidung für Aluminium oder Kupfer hängt von den spezifischen Anforderungen des Projekts ab und erfordert eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile beider Materialien.

Einsatz von Aluminium in Hochspannungskabeln

In Hochspannungskabeln wird Kupfer aufgrund der teuren Isolierstoffe und der geringen Vergrößerung des Gesamtquerschnitts bevorzugt. Die Abschirmung in Hochspannungskabeln besteht jedoch immer aus Kupfer. Aluminium wird nur selten als Leitermaterial in Hochspannungskabeln verwendet, da es eine größere Querschnittserhöhung erfordert und beim Recycling zusätzlicher Aufwand erforderlich ist, um die Metalle zu trennen.

Einsatz von Aluminium in Hochspannungskabeln

Diese Entscheidung basiert auf den technischen Anforderungen und den Kosten des Projekts. Allerdings gibt es bestimmte Anwendungen, bei denen die Verwendung von Aluminium als Leitermaterial in Hochspannungskabeln vorteilhaft sein kann.

  • Leichtgewicht: Aluminium ist im Vergleich zu Kupfer wesentlich leichter. Dies kann bei der Installation von Hochspannungskabeln zu einem geringeren Gewicht und damit zu weniger Belastung führen.
  • Kosteneffizienz: Der Einsatz von Aluminium in Hochspannungskabeln kann kostengünstiger sein als die Verwendung von Kupfer. Aluminium ist ein preiswerteres Material und kann die Gesamtkosten eines Projekts erheblich senken.
  • Korrosionsbeständigkeit: Aluminium weist eine gute Korrosionsbeständigkeit auf, insbesondere gegenüber Atmosphären-, Wasser- und Bodenkonditionen. Dies kann die Langlebigkeit von Hochspannungskabeln verbessern und deren Wartungskosten verringern.

Obwohl die Verwendung von Aluminium in Hochspannungskabeln begrenzt ist, bietet es dennoch einige Vorteile und kann in bestimmten Anwendungen sinnvoll sein. Es ist wichtig, die spezifischen Anforderungen des Projekts und die Vor- und Nachteile von Aluminium als Leitermaterial sorgfältig abzuwägen, um die beste Lösung zu finden.

See also  100ah Batterie: Betriebsdauer bei 230V Nutzung

Anwendung von Aluminium in Niederspannungs- und Mittelspannungskabeln

Die Verwendung von Aluminium in Nieder- und Mittelspannungskabeln hängt von der spezifischen Anwendung ab. Bei niedrigeren Kabelquerschnitten kann Aluminium eine wirtschaftliche Alternative sein, da es günstiger ist als Kupfer. Allerdings bietet Kupfer aufgrund seiner Duktilität und besseren Kontaktierbarkeit oft größere Sicherheitsreserven und lässt sich aufgrund des geringeren Querschnitts leichter verlegen.

Vor- und Nachteile von Aluminium in Niederspannungs- und Mittelspannungskabeln

Die Verwendung von Aluminium in Nieder- und Mittelspannungsanwendungen hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Es ist wichtig, diese sorgfältig abzuwägen, um die richtige Wahl für die spezifische Anwendung zu treffen. Nachfolgend sind die Vor- und Nachteile von Aluminiumkabeln aufgeführt:

Vorteile von Aluminium in Kabeln Nachteile von Aluminium in Kabeln
  • Günstigeres Material im Vergleich zu Kupfer
  • Geringeres Gewicht erleichtert die Handhabung und Installation
  • Hohe Korrosionsbeständigkeit
  • Niedrigere elektrische Leitfähigkeit im Vergleich zu Kupfer
  • Geringere mechanische Festigkeit
  • Größere Querschnitte erforderlich für die gleiche Stromkapazität wie bei Kupfer

Stromschienen und Aluminium

Bei der Verwendung von Stromschienen spielt das Platzargument eine geringere Rolle. Hier wird eine große Menge an Leitermaterial auf engstem Raum eingesetzt. Aluminium wird häufig als Leiter in Stromschienen eingesetzt, da es eine gute elektrische Leitfähigkeit aufweist und im Vergleich zu Kupfer ein geringeres Gewicht hat. Darüber hinaus bietet Aluminium aufgrund seiner Verfügbarkeit eine ideale Lösung für Stromschienen. Es ist ein weit verbreitetes Material in der Elektrotechnik und wird aufgrund seiner Eigenschaften und Vorteile gerne verwendet.

Die Verwendung von Aluminium in Stromschienen ermöglicht eine effiziente Stromübertragung und sorgt für einen zuverlässigen elektrischen Betrieb. Das geringere Gewicht des Aluminiums erleichtert zudem den Transport und die Installation der Stromschienen. Trotz des niedrigeren Preises im Vergleich zu Kupfer bietet Aluminium eine hohe Leistungsfähigkeit und zuverlässige elektrische Leitfähigkeit. Es ist eine kostengünstige und effektive Option für verschiedene Anwendungen in der Elektrotechnik.

Durch den Einsatz von Aluminium in Stromschienen können effiziente Stromnetze aufgebaut werden, die eine sichere und zuverlässige Stromversorgung gewährleisten. Die robuste Natur von Aluminium macht es zu einer idealen Wahl für den Einsatz in verschiedenen Umgebungen und Anwendungen. Das Material ist korrosionsbeständig und kann extreme Temperaturen standhalten, was seine Lebensdauer verlängert und den Wartungsaufwand verringert.

Aluminium bietet eine Vielzahl von Vorteilen für den Einsatz in Stromschienen. Es ist ein effizientes und kostengünstiges Leitermaterial, das eine zuverlässige Stromübertragung ermöglicht. Darüber hinaus ist es aufgrund seiner Verfügbarkeit und seiner positiven Eigenschaften eine nachhaltige Option. Aluminium als Leiter in Stromschienen ist eine bewährte und beliebte Lösung in der Elektrotechnik.

Diese Grafik zeigt den Einsatz von Aluminium in Stromschienen und veranschaulicht die Vorteile dieses Leitermaterials in der Elektrotechnik.

Kontaktfedern und ihre Verwendung in der Elektrik

Kontaktfedern spielen eine wichtige Rolle in der Elektrik, da sie verwendet werden, um elektrische Verbindungen herzustellen und den Stromfluss zu ermöglichen. Sie bieten eine zuverlässige und effektive Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen in der elektrischen Industrie.

Die Verwendung von Kontaktfedern in der Elektrik hat viele Vorteile. Zum einen bieten sie eine hohe Leitfähigkeit, was zu einer effizienten Übertragung von elektrischer Energie führt. Kontaktfedern können den elektrischen Strom aufnehmen und gleichzeitig sicherstellen, dass die Verbindung stabil bleibt.

Ein weiterer Vorteil ist die Vielseitigkeit der Kontaktfedern. Sie können in verschiedenen Formen und Ausführungen hergestellt werden und sind so flexibel einsetzbar. Von Federkontakten für Schalter und Steckverbinder bis hin zu Komponenten für Leiterplatten und elektrische Geräte – die Einsatzmöglichkeiten von Kontaktfedern in der Elektrik sind vielfältig.

Eine renommierte Marke, die sich auf die Herstellung von Kontaktfedern spezialisiert hat, ist Gutekunst Formfedern GmbH. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Anforderungen und fertigt Kontaktfedern in jeder gewünschten Sonderform und Eigenschaft. Mit langjähriger Erfahrung und modernster Fertigungstechnologie gewährleistet Gutekunst Formfedern höchste Qualität und Zuverlässigkeit.

Beispiele für die Verwendung von Kontaktfedern in der Elektrik:

  • Elektrische Schalter und Taster
  • Steckverbinder und Buchsenleisten
  • Kontaktstifte für Leiterplatten
  • Batteriekontakte

Die Einsatzmöglichkeiten von Kontaktfedern in der Elektrik sind nahezu unbegrenzt. Sie ermöglichen zuverlässige elektrische Verbindungen und tragen zur effizienten Funktion von elektrischen Geräten und Systemen bei.

Elektrische Leitfähigkeit verschiedener Metalle

Bei der Betrachtung der elektrischen Leitfähigkeit von Metallen ist es interessant, verschiedene Metalle miteinander zu vergleichen. Die elektrische Leitfähigkeit gibt an, wie gut ein Material den elektrischen Strom leiten kann.

Unter den Metallen zeigen Silber, Kupfer und Gold die besten leitenden Eigenschaften. Silber hat eine elektrische Leitfähigkeit von 61 MS/m, Kupfer kommt mit 58 MS/m ebenfalls sehr nahe und Gold erreicht eine Leitfähigkeit von 45 MS/m. Diese drei Metalle sind daher besonders geeignet für Anwendungen, bei denen eine hohe elektrische Leitfähigkeit erforderlich ist.

See also  Strom Abstellen - Was Tun, Tür Nicht Öffnen?

Im Vergleich zu Silber, Kupfer und Gold erreicht Aluminium etwa 65% der Leitfähigkeit von Kupfer und weist eine elektrische Leitfähigkeit von 37 MS/m auf. Aluminium ist daher insbesondere in der Elektronikindustrie für Anwendungen weit verbreitet, in denen eine gute Leitfähigkeit und gleichzeitig ein geringeres Gewicht gefragt sind. Es ist jedoch wichtig, dass die spezifischen Anforderungen jeder Anwendung berücksichtigt werden, da Aluminium nicht die gleiche Leitfähigkeit wie Silber, Kupfer oder Gold aufweist.

Andere Metalle wie Wolfram, Eisen und Edelstahl haben im Vergleich zu Silber, Kupfer, Gold und Aluminium eine geringere elektrische Leitfähigkeit. Daher werden sie in der Elektronikindustrie weniger häufig als Leitermaterialien verwendet.

Vergleich der elektrischen Leitfähigkeit verschiedener Metalle

Metall Elektrische Leitfähigkeit (MS/m)
Silber 61
Kupfer 58
Gold 45
Aluminium 37
Wolfram 18
Eisen 17
Edelstahl 1-15

Fazit

Die Leitfähigkeit von Aluminium macht es zu einem geeigneten Leitermaterial in vielen Anwendungen. Mit einer etwa 65%igen Leitfähigkeit im Vergleich zu Kupfer bietet Aluminium dennoch gute elektrische Eigenschaften. Zusätzlich punktet es mit geringem Gewicht und hoher Verfügbarkeit. Es sollte jedoch bedacht werden, dass Aluminium dazu neigt, zu fließen, anfällig für Korrosion ist und Risse bilden kann. Kupfer wird oft bevorzugt, da es duktiler und oxidationsbeständiger ist.

Bei der Auswahl des Leitermaterials ist es wichtig, die spezifischen Anforderungen der Anwendung zu berücksichtigen. Während Aluminium in bestimmten Fällen eine kostengünstigere Alternative sein kann, ist Kupfer in vielen Situationen die bevorzugte Wahl aufgrund seiner zuverlässigeren mechanischen Eigenschaften und höheren Leitfähigkeit.

Insgesamt bietet Aluminium als elektrischer Leiter einige Vorteile, aber auch Herausforderungen, die berücksichtigt werden müssen. Um die optimale Leistung und Sicherheit in elektrischen Systemen zu gewährleisten, ist eine sorgfältige Auswahl des richtigen Leitermaterials unerlässlich.

FAQ

Leitet Aluminium Strom?

Ja, Aluminium ist ein guter elektrischer Leiter.

Wie hoch ist die elektrische Leitfähigkeit von Aluminium?

Aluminium hat eine Leitfähigkeit von 37 MS/m, was etwa 65% der Leitfähigkeit von Kupfer entspricht.

Wie verhält sich die Leitfähigkeit von Aluminium im Vergleich zu anderen Metallen?

Silber, Kupfer und Gold sind die besten Leiter. Aluminium liegt auf dem vierten Platz. Es hat eine geringere Leitfähigkeit als Silber, Kupfer und Gold, erreicht jedoch etwa 65% der Leitfähigkeit von Kupfer.

Wo wird Aluminium als Leitermaterial eingesetzt?

Aluminium wird häufig bei Freileitungskabeln verwendet. In der Gebäudeinstallation wird hauptsächlich Kupfer verwendet, da es duktiler ist und eine bessere Kontaktierung ermöglicht.

Was sind die Vorteile von Aluminium als Leitermaterial?

Aluminium hat eine gute elektrische Leitfähigkeit, ist leicht und verfügbar. Es ist jedoch anfällig für Fließen, Korrosion und Rissbildung.

Weshalb wird Kupfer oft bevorzugt?

Kupfer ist aufgrund seiner Duktilität und Oxidationsbeständigkeit oft die bevorzugte Wahl. Es bietet größere Sicherheitsreserven und lässt sich leichter verlegen.

Wird Aluminium in Hochspannungskabeln eingesetzt?

Aluminium wird selten als Leitermaterial in Hochspannungskabeln verwendet. Kupfer wird bevorzugt, da es eine geringere Querschnittserhöhung erfordert und beim Recycling einfacher zu trennen ist.

Wann wird Aluminium in Niederspannungs- und Mittelspannungskabeln verwendet?

Die Verwendung von Aluminium in Nieder- und Mittelspannungskabeln hängt von der spezifischen Anwendung ab. Bei niedrigeren Kabelquerschnitten kann Aluminium eine wirtschaftliche Alternative sein, während Kupfer aufgrund seiner Duktilität und besseren Kontaktierbarkeit oft bevorzugt wird.

Wo findet Aluminium Verwendung in Stromschienen?

Aluminium wird oft in Stromschienen eingesetzt, da es eine gute elektrische Leitfähigkeit und ein geringeres Gewicht im Vergleich zu Kupfer hat.

Wofür werden Kontaktfedern in der Elektrik verwendet?

Kontaktfedern werden in der Elektrik verwendet, um elektrische Verbindungen herzustellen und den Stromfluss zu ermöglichen.

Wie verhält sich die elektrische Leitfähigkeit von Aluminium im Vergleich zu anderen Metallen?

Silber hat die höchste Leitfähigkeit, gefolgt von Kupfer und Gold. Aluminium hat eine geringere Leitfähigkeit als diese Metalle, erreicht jedoch etwa 65% der Leitfähigkeit von Kupfer. Wolfram, Eisen und Edelstahl haben eine noch geringere Leitfähigkeit.

Was ist das Fazit zur Leitfähigkeit von Aluminium?

Aluminium ist ein guter elektrischer Leiter, der etwa 65% der Leitfähigkeit von Kupfer erreicht. Es bietet Vorteile wie eine gute Leitfähigkeit, geringes Gewicht und Verfügbarkeit. Dennoch gibt es Nachteile wie die Neigung zum Fließen, Korrosion und Rissbildung. Kupfer wird oft bevorzugt, da es duktiler und oxidationsbeständiger ist.

Quellenverweise

Leave a Comment